Seite auswählen
Bauch trainieren

Bauch trainieren

Zum Bauch trainieren gehört auch,  Küche und Keller entrümpeln.
Schauen wir uns und unser Heim an. Wie sieht unsere Küche aus, wie unser Keller oder unser Abstellraum? Haben wir viel überflüssiges Gerümpel angehortet, das wir gar nicht unbedingt für unser Wohlsein benötigen? Hat sich Gerümpel auch an unserem Körper angesammelt, dann sollten wir auch mal unseren Bauch trainieren.

Was heißt das nun und wie steht das im Zusammenhang mit dem Entrümpeln? Es ist nicht ganz abwegig. Wenn wir unseren Bauch trainieren und somit natürlich auch neue Gewohnheiten für unser Gesamtwohlsein, dann fühlen wir uns wesentlich besser. Und was unsere Küche betrifft, so haben wir beim Einkauf auch immer etwas mitgenommen, was uns einerseits gar nicht so gut tat und andererseits sowieso überflüssig ist.

Wir wissen jetzt, was in ungefähr zu einer gesunden Lebensweise gehört.  Den Bauch trainieren heißt auch, ihm nicht alles durchgehen zu lassen, was er will. Das hat mit dem Speichern falscher Gewohnheiten zu tun. Und wenn die immer wieder über uns kommen, bei Leckereien oder Ungesundem, dann hat das damit zu tun, dass wir hier bestimmtes Gerümpel entfernen sollten.

Dass heißt aber nicht, dass wir nie wieder einen leckeren Teller mit Pasta und gesunder Salsa essen dürfen. Aber eben nur hin und wieder. Die Salsa, d.h. die Soße,  zu unserem Nudelgericht,  können wir ganz schnell selbst zubereiten, auch vegetarisch. Da muss nicht immer gleich Fleisch enthalten sein. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.  Und es müssen auch nicht unbedingt immer Vollkornnudeln genommen werden, wenn man diese nicht sehr mag. Unsere Mahlzeiten sollen aber auch etwas mit Genuss zu tun haben. Aber aufpassen: nur soviel essen, bis man ein leichtes Gefühl der Sättigung erreicht – und langsam.

Es heißt ja nicht umsonst: aufhören, wenn es am besten schmeckt!

Was wollen wir mit Bauch trainieren erreichen?

Weder Gerümpel im Haus noch in unserem Körper sind für unser Wohlbefinden förderlich. Leider haben wir davon aber reichlich überall gespeichert. Im Haus, in unserem Körper und in unserem Bauch. Erst einmal aufgeräumt, kann es auch mit dem “Bauch trainieren” losgehen. Was ist damit gemeint? Den Bauch trainieren heißt, die ursächlich gespeicherten falschen Gewohnheiten loszulassen und neue gute Gewohnheiten zu festigen. Nicht mit gutem Willen, sondern im Bauch.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen