Abnehmplan

Abnehmplan

Wie auch Sie mit meinem Abnehmplan in 5 Wochen 4 Kilo verlieren, und zwar ohne sonderliche Einschränkungen im Essverhalten und ohne Diät. Seien Sie achtsam mit der Auswahl Ihrer Nahrung und verzichten Sie mal bewußt auf Kuchen und Schokolade. Horchen Sie nach innen und auf Ihren körperlichen Hunger. Mein Abnehmplan benötigt gar keine große Umstellung beim Essen. Er macht Spaß und bringt Erfolg.

 

Ein Abnehmplan mit strengen Regeln ist nicht der einzige und vor allem nicht der richtige Weg, um schlank zu werden. Auch mit gezielten sportlichen Aktivitäten müssen Sie sich nicht abmühen. Für die Gesundheit ist Bewegung natürlich unerlässlich, aber harte Trainingseinheiten sind für Sie mit einem richtigen Abnehmplan keine Option.

Wie oft haben Sie schon versucht, nach einem strengen Abnehmplan zu essen, um dann mühselig einige Kilos abzunehmen. Was ist aber, wenn Sie die dort gemachten Vorschläge gar nicht lieben? Dann ist ja schon mal Frust eingeplant. Salate sind ja bei Sommerhitze  eine köstliche Mahlzeit. Aber sich hauptsächlich davon zu ernähren, ist nicht jedermanns Sache. Dazu gibt es dann  fettlos gebratene Geflügelstückchen.  Hilft auf jeden Fall, ist aber kein genussvoller Abnehmplan. Und auf die Dauer schon gar nicht.

Abnehmplan – ja – mit Umdenken!

Keine reduzierte Nahrungsaufnahme und keine außerordentliche sportliche Betätigung helfen uns bei einem richtigen Abnehmplan. Die Lösung liegt einzig und allein in der Veränderung unseres Bewußtseins hinsichtlich unseres Körpers. Wir sollten dazu stehen, wie wir in diesem Moment sind und uns nicht ablehnen. Wer oder was hat unser Körperfett entstehen lassen. Natürlich wir selbst. Durch unser Verhalten sind wir in diesen Zustand gekommen, wir haben die Ursache gesetzt und sehen nun die Auswirkung.

Da müssen wir uns mit keinem Schuldbewußtsein belasten. Es ist einfach passiert. Und das Schöne ist ja, dass wir das wieder ändern können. Unser Abnehmplan ist ein anderer. Das, was wir dann essen werden, ist automatisch gesund und lässt kein Fett entstehen. Unnötiges Leiden mit reduziertem Essen und strapazierenden sportlichen Aktivitäten gehören zu unserem Abnehmplan nicht dazu. Wir lernen bei unserem Abnehmplan, auf unseren Körper zu hören und achtsam zu sein.

Wir wollen ein gesundes Verhältnis zu unserem Körper aufbauen. Und dafür ist eigentlich nur notwendig, Wertschätzung für  sich selbst und für seine Nahrungsaufnahme zu üben. Sich Gedanken darüber zu machen, was unserem Körper gut tut und womit wir uns wohl fühlen. Das ist nicht schwer, wenn wir dafür zur Ruhe kommen und einmal nach innen horchen. Einen Abnehmplan befolgen, der uns schon von Natur aus gegeben wurde, der nur verschüttet ist.

Unser Abnehmplan sieht nämlich so aus, dass wir unsere Vorstellung von einem schlanken und wohlgeformten Körper bereits leben. Sich schon da hinein versetzen in diese Vision,  als sei sie bereits vorhanden und sich nicht auf den momentanen Zustand fokusieren. Letzterer ist ja nur die Auswirkung vorher gedachter Gedanken und gehabter Gefühle, dass wir zu dick sind. Wir kriegen immer das, was wir zunächst denken. Darüber ist sich keiner bewußt. Und diese Kenntnis müssen wir erst einmal wieder hervorholen.

Wir leben in der Polarität, und der Besenstiel hat zwei Enden, an einem hängt z.B. Dicksein und am anderen Schlanksein. Wählen wir doch Schlanksein, das ist unsere eigene Entscheidung. Das kann doch nicht zu schwer sein, wir müssen es nur tun, nämlich das Richtige denken. In der Werbung wird uns das jeden Tag vorgemacht. Da wird mit Emotionen gearbeitet, und das müssen wir für unseren Abnehmplan nur kopien.